Nanospektrometer

Mobile miniaturisierte Messtechnik als Lieferant wichtiger Daten für den Alltag


Wir entwickeln Zukunft: Nanospektrometer, die kostengünstig produziert werden können und in jedes Handy passen ermöglichen Fortschritt in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens. Sei es bei Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch oder Obst, deren Frische man messen kann; Farbkontrolle bei Lacken oder Drucksachen;

Fälschungssicherheit bei Geldscheinen oder Markenprodukten; bis hin zu medizinischen Messungen, die unterstützen Veränderungen der Haut zu erkennen oder Gesundheitsparameter zu messen; überall kann ein Spektrometer, das im Smartphone verfügbar ist, schnell zur Überprüfung eingesetzt werden.


Nanospektrometer:
Kostengünstige
Spektroskopie für viele Anwendungsbereiche


Mit dem Nano-Imprint-Verfahren hergestellte Spektrometer von der Größe eines Stecknadelkopfes werden wir die Art, wie wir unsere Umwelt und Gesundheit messen grundlegend verändern. Die Nutzung eines kostengünstigen miniaturisierten Spektrometers für industrielle Prozesse, wie zum Beispiel der Qualitätssicherung in Anbau und Produktion, sind durch die Anpassungsfähigkeit und das Zuschneiden der Eigenschaften des Nanospektrometers leicht umsetzbar.

Wir forschen und entwickeln an verschiedenen Projekten in diesem spannenden und zukunftsweisenden Gebiet zusammen mit dem Institut für Nanostrukturtechnologie und Analytik (www.te.ina-kassel.de).

Zukünftige Weiterentwicklungen werden sich unter anderem mit der Messung von Verschmutzungen von Trinkwasser oder der Umgebungsluft beschäftigen.


Beispiel: BreadGuard

Gefördert von der Europäischen Kommission forschen wir derzeit an einem Projekt zur Verbesserung des Backprozesses. Dabei geht es um das Erkennen des Bräunungsgrades von Backware während des Backvorgang durch ein widerstandsfähiges und preiswertes Nanospektrometer.

Über uns

Die www.nano-kassel.de GmbH ist ein im Jahr 2013 gegründetes Unternehmen, das sich zur Zielsetzung gemacht hat, hoch innovative technologische Ansätze im Bereich der Nanotechnologie in Verbindung mit Industriepartnern aus der universitären Grundlagenforschung zur Anwendung in Großunternehmen zubringen.

Unsere Dienstleistung liegt im Technologietransfer von Sensorsystemen hinein in die Marktreife und spätere Vermarktung. Ein Fokus liegt derzeit auf innovativen Sensorsystemen, die gegenüber dem Markt entweder neuartig oder durch besonders günstige oder sensitive Eigenschaften auffallen. Die Sensorsysteme kommen dabei aus den Beriechen Produktionskontrolle, Medizintechnik oder Lifestyle.

Die Innovationen des Sensors eröffnet Märkte, die für die konventionellen Systeme zu teuer und somit unattraktiv waren. Durch zusätzlich mögliche Steuerungen und Kontrollen können Material und Energie gespart werden und somit Wettbewerbsfähigkeit- oder vorteile erhalten werden.


Das Team

Prof. Dr. Hartmut Hillmer

Prof. Dr. rer. Nat. Hartmut Hillmer forscht im Bereich der Nano-Wissenschaften. Er ist weltweit einer der führenden Forscher, die das sogenannte Nano-Imprint-Verfahren weiter entwickeln. 1996 habilitierte Hillmer an der TU Darmstadt im Gebiet der Optoelektronik und ist seit 1999 Professor und Leiter des Instituts für Nanostrukturtechnologie und Analytik (INA) an der Universität Kassel. Arbeiten zu Mikrospiegelarrays zur Lichtlenkung wurden mit dem European Grand Prix for Innovation Awards 2006 ausgezeichnet.




Carsten Woidt

Dipl. NanoSc. Carsten Woidt hat 2010 das Studium der Nanostrukturwissenschaften an der Universität Kassel abgeschlossen und ist seitdem Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Institutes für Nanostrukturtechnologie und Analytik (INA) der Universität Kassel.




Jochen Bachmann

Dipl.-Kfm. vBP StB RB Jochen Bachmann führt seit 1981 die Beratungskanzlei www.kassel-steuer.de. Er unterstützt das Team in allen Bereichen im kaufmännischen und steuerrechtlichen Bereich.